Geburt

Déjà-vu in Pariser Bahn: Frau bringt Kind in Metro zur Welt

In Paris hat eine Frau ein Baby in der U-Bahn geboren. Das weckt Erinnerungen. Auch die Verkehrsgesellschaft reagiert wieder großzügig.

In einem Wagen der Pariser U-Bahn-Linie 6 ist am Mittwoch ein Junge zur Welt gekommen.

In einem Wagen der Pariser U-Bahn-Linie 6 ist am Mittwoch ein Junge zur Welt gekommen.

Foto: Estelle Ruiz / imago/ZUMA Press

Paris.  Der Pariser Nahverkehr etabliert sich so langsam als beliebter Geburtsort: Erst im Juni hatte eine Frau einen Jungen in einem Regionalexpress zur Welt gebracht, nun ist das Gleiche in der Metro passiert.

In einem Wagen der U-Bahn-Linie 6 wurde am Mittwochabend an der Station Glacière ein Junge geboren, wie die Verkehrsgesellschaft RATP am Donnerstag auf Twitter schrieb. „Herzlichen Dank an den Arzt, der im Zug war und bei der Geburt geholfen hat“, hieß es weiter.

Die Metrolinie 6 verbindet den Westen mit dem Osten der französischen Hauptstadt. Die Hochbahnstation Glacière liegt im 13. Arrondissement der Stadt.

Kind darf 25 Jahre gratis Zug fahren

Die Geburt des Kindes am Bahnhof Auber im Juni wurde etwas beiläufiger verkündet. „Wegen der unerwarteten Geburt eines Kindes in einem Zug am Bahnhof Auber ist der Verkehr zwischen den Bahnhöfen CDG/Etoiles und Nation unterbrochen“, hieß es damals auf Twitter.

Die RATP entschied damals, dem Kind Gratis-Bahnfahrten auf dem gesamten französischen Streckennetz zu schenken – bis zu seinem 25. Lebensjahr. Auch diesmal ließ sich die Verkehrsgesellschaft nicht lumpen. Der Junge mit dem Namen Ousmane kann nun ebenfalls bis zu seinem 25. Geburtstag kostenlos mit den Zügen der RATP fahren. (dpa/cho)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen