ICE-Ärger

ICE voll: Bahn ließ Kinder von Grünen-Chefin Baerbock stehen

Der volle ICE hält nicht, die Kinder stehen allein am Bahnhof. So erlebte es jetzt die Grünen-Chefin Annalena Baerbock in Berlin.

Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende der Grünen, hatte Ärger mit der Bahn.

Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende der Grünen, hatte Ärger mit der Bahn.

Foto: Jens Büttner / dpa

Berlin.  Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock ist stinksauer auf die Deutsche Bahn. Den Grund für den Ärger schilderte die Politikerin am Freitag via Twitter.

Die Bahn, so Baerbock, haben einen ICE von Berlin Hauptbahnhof Richtung Westen in Spandau durchfahren lassen, weil alle Sitzplätze besetzt gewesen seien. Baerbock selbst saß schon im Zug – konnte aber nichts machen.

„Da stehen nun meine Kinder und können nicht zusteigen, obwohl wir ja reservierte Plätze haben... und ich kann auch nicht aussteigen...“, schrieb sie sich den Ärger von der Seele.

Bahn: ICE war schon am Start überbesetzt

Die Bahn reagierte – ebenfalls per Twitter. „Liebe Annalena, leider ist der ICE 1046 heute wegen fehlender Wagen bereits in Berlin-Gesundbrunnen und Berlin Hauptbahnhof überbesetzt gewesen, weshalb man sich dazu entschlossen hat, den Halt in Berlin-Spandau ausfallen zu lassen. Sorry dafür.“

Damit war die Mutter nicht zufrieden und reagierte erneut. „Aber im Zug ist definitiv noch Platz. Die reservierten Plätze waren auch noch frei gewesen.“

Ob und wie die Kinder schließlich weiterreisten, wurde nicht bekannt. Annalena Baerbock twitterte jedenfalls später erleichtert: „Alles wieder gut.“ (W.B.)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen