Überfall

Kiosk-Betreiberin stoppt Räuber mit einer Bratpfanne

Gegen einen mit Gaspistole bewaffneten Räuber kann man sich nur schwer wehren. Eine Kiosk-Betreiberin schaffte es mit einer Bratpfanne.

Mit einer Bratpfanne wurde eine Kiosk-Räuber in Frankfurt gestoppt.

Mit einer Bratpfanne wurde eine Kiosk-Räuber in Frankfurt gestoppt.

Foto: imago

Frankfurt am Main.  In der Nacht zu Freitag haben sich eine 38-jährige Kiosk-Betreiberin und ihr Bruder auf ungewöhnliche Art und Weise gegen einen Räuber gewehrt. Der bewaffnete 18-Jährige wurde durch einen Schlag der Besitzerin mit einer Bratpfanne niedergestreckt.

Wie die Polizei mitteilte, war der Räuber gegen 0.30 Uhr vermummt und betrunken an dem Kiosk aufgetaucht. Er war mit eine Gaspistole, Pfefferspray und einem Elektroschocker bewaffnet. Der Bruder der Kiosk-Betreiberin konnte den Mann zunächst in Schach halten und begann eine Rangelei mit dem 18-Jährigen.

Als er den Mann zu Boden gebracht hatte, griff die 38-Jährige zur Pfanne und schlug dem Angreifer auf den Kopf. Sie und ihr Bruder konnten den Mann so überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Der alkoholisierte Täter kam in einer Arrestzelle bei der Polizei. (dpa/ac)

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.