Verkehr

Berliner Falschfahrer verursacht tödlichen Unfall in Bayern

Eine Geisterfahrt in Bayern ist am frühen Sonntagmorgen tödlich geendet. Ein Mann starb durch einen Falschfahrer aus Berlin auf der A8.

Ein 34-jähriger Mann ist auf der A8 bei Holzkirchen bei einem Geisterfahrer-Unfall ums Leben gekommen.

Ein 34-jähriger Mann ist auf der A8 bei Holzkirchen bei einem Geisterfahrer-Unfall ums Leben gekommen.

Foto: Lino Mirgeler / dpa

Holzkirchen.  Tödlicher Unfall in Bayern. Bei einem Unfall mit einem Geisterfahrer auf der Autobahn 8 ist ein Mensch ums Leben gekommen.

„Das Todesopfer saß in einem entgegenkommenden Auto“, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Unfall passierte am frühen Sonntagmorgen gegen 3.20 Uhr auf der A8 in der Nähe von Holzkirchen - etwa 30 Kilometer südlich von München.

Wie die Polizei mitteilte, war ein 55-jähriger Mann aus Berlin mit einem Leihwagen (VW Golf) in falscher Richtung unterwegs, als er in Höhe des Rastplatzes Holzkirchen-Süd frontal mit einem BMW zusammenstieß.

34-Jähriger wurde aus dem Auto geschleudert

Durch den Aufprall kippte der BMW um. Ein 34 Jahre alter Mann auf der Rückbank war offenbar nicht angeschnallt und wurde auf die Fahrbahn geschleudert. Dort wurde er von anderen Autos überrollt und erlitt tödliche Verletzungen.

Der 54-jährige BMW-Fahrer und sein 36-jähriger Beifahrer wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Der 55 Jahre alte Falschfahrer überlebte den Unfall. Die Rettungskräfte fuhren mit einem Großaufgebot zur Unfallstelle.109 Einsatzkräfte waren vor Ort. Die A8 wurde in Richtung München für mehrere Stunden gesperrt.

Bereits am Samstagabend hatte ein betrunkener LKW-Geisterfahrer in Hessen für Unfälle gesorgt . Getötet oder schwer verletzt wurde dabei niemand. (dpa,hip)