Popstar

Vor 20 Jahren: Britney Spears sang “...Baby One More Time“

Vor 20 Jahren erschien Britney Spears’ erste Single. Es war der Auftakt einer Karriere mit Höhen und Tiefen.

Britney Spears in ihren frühen Jahren

Britney Spears in ihren frühen Jahren

Foto: Getty Images / WireImage/Getty Images

Ein gehauchtes „Ohh Baby, Baby“ reichte, und Britney Spears hatte mit ihrem ersten Lied die Massen erobert. Vor 20 Jahren erschien „... Baby One More Time“, die erste Single der damals 17 Jahre alten Sängerin.

Das Lied und das gleichnamige Album machten Spears auf anhieb zur Pop-Prinzessin. Es war der Auftakt zur wohl erfolgreichsten Pop-Karriere der frühen Nullerjahre: Nur gut ein Jahr nach dem Debüt erschien das ähnlich erfolgreiche zweite Album „Oops! ... I Did It Again“. Zahlreiche weitere Nummer-eins-Hits folgten.

Britney Spears wchselte zwischen brav und sexy

Über den musikalischen Erfolg hinaus erlangte Spears Bedeutung. Ihre Poster hingen in den Kinderzimmern rund um den Globus. Bei ihren Konzerten kreischten sich Teenager die Seele aus dem Leib. Das Idol einer ganzen Generation von Mädchen.

Ihr Management verkaufte die Sängerin als unschuldiges Wesen: das All-American-Girl. Immer lieb, immer breit lächelnd, blond – und weiß. Dazu passte ihre Beziehung zu Justin Timberlake. Beide kannten sich noch aus dem „Mickey Mouse Club“, einer US-Fernsehsendung, in der beide in den Neunzigern mitspielten. Timberlake war inzwischen Teil der Boygroup *NSYNC und mit seinen blonden Locken ein riesiger Mädchenschwarm. Zusammen waren die sie das perfekte Paar.

Zur Inszenierung von ­Spears gehörte jedoch immer auch eine andere, sündige Seite. Sie zeigte sich schon im Video zu „... Baby One More Time“. Im Musikclip tanzt und räkelt sich Spears als leicht bekleidetes Schulmädchen. Dazu flüstert sie im Song einem imaginären Liebhaber allerlei Obszönitäten ein und bediente so die Fantasien vieler amerikanischer Männer. Das Spiel zwischen brav und sexy, rein und sündig zeigt so nicht zuletzt auch eine in der amerikanischen Gesellschaft jener Zeit weit verbreitete Doppelmoral.

Auf den großen Erfolg als Pop-Prinzessin folgten Skandale

Spears selbst ließ das Image als süßes Mädchen bald zurück. Ihre Entwicklung zur jungen Frau spiegelte zunächst der Film „Not a Girl“ mit ihr in der Hauptrolle wieder. Es folgten Schlagzeilen wie der Kuss mit Madonna bei den MTV Video Music Awards 2003. Einen richtigen Skandal lieferte Spears 2007, als sie sich nach dem Ehe-Aus mit Kevin Federline den Kopf kahl rasierte. Daraufhin begab sich die einstige Pop-Prinzessin in eine Entzugsklinik, verließ sie jedoch nach einem Tag wieder. Wenige Monate später wurde ihr das Sorgerecht für die beiden Kinder entzogen. Es folgte die Zwangseinweisung in eine psychiatrische Klinik.

Doch schon im Herbst 2008 kehrte Spears mit der Single „Piece of Me“ auf die Bühne zurück. Sie veröffentlichte weitere Alben. Nicht mehr mit so hohen Verkaufszahlen wie einst, aber dennoch erfolgreich. Neben einer Dauershow in Las Vegas tourte Spears zuletzt um die Welt. Ihr Auftritt in Berlin zeigte eine nicht mehr ganz fitte 36-Jährige, die sich dennoch in die Outfits von einst zwängte. Es war wie ein Abgesang auf eine bereits lange Karriere – die jedoch mehr Höhen als Tiefen hatte.