Polizeieinsatz

Räuber mit Handgranate überfallen einen Netto-Markt

In Dobel im Schwarzwald wurde ein Supermarkt überfallen. Die Täter bedrohten den Kassierer mit Pistolen – und mit einer Handgranate.

Die Polizei hat nach dem Überfall in Dobel eine Täterbeschreibung herausgegeben.

Die Polizei hat nach dem Überfall in Dobel eine Täterbeschreibung herausgegeben.

Foto: Carsten Rehder / dpa

Dobel.  Sie kamen vermummt mit Sturmhauben in den Supermarkt, zogen ihre Waffen und forderten Geld: Zwei Männer haben im baden-württembergischen Dobel am Mittwochabend einen Netto-Markt überfallen – bewaffnet mit Handgranate und Pistolen.

„Während der Raubtat wurde gedroht, die Handgranate in den Laden zu werfen“, teilte die Polizei mit. Einem Kassierer sei darüber hinaus eine Pistole an die Schläfe gehalten worden. Er gab ihnen das Bargeld aus den beiden offenen Kassen heraus. Das verstauten die Täter in ihren Rucksäcken. Anschließend flüchteten sie mit einem niedrigen vierstelligen Betrag zu Fuß.

Einer der Räuber wurde laut Polizei von seinem Komplizen mit dem Namen „Jakob“ angesprochen. Die Männer sollen zwischen 20 und 25 Jahren alt sein, eine schlanke Figur haben und Deutsch mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben. (jha/dpa)