Todesfall

Zwei Tote nach Brand in Köln – Treppenhaus eingestürzt

In Köln ist bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus das Treppenhaus eingestürzt. Die Feuerwehr schließt weitere Opfer nicht aus.

Feuerwehrleute löschen einen Brand in Köln.

Feuerwehrleute löschen einen Brand in Köln.

Foto: Oliver Berg / dpa

Köln.  Bei einem Brand in der Kölner Südstadt sind am Mittwoch mindestens zwei Menschen gestorben. Wie die Feuerwehr mitteilte, seien weitere Opfer nicht auszuschließen, denn das Treppenhaus des Mehrfamilienhauses war komplett eingestürzt.

Vier Bewohner konnten mit Rauchvergiftungen aus dem Gebäude gerettet werden. Der Brand in dem viereinhalbgeschossigen Haus in der eng bebauten Südstadt hatte sich vom 1. Obergeschoss bis ins Dach ausgebreitet. Auch wegen des Einsturzes des Treppenhaus konnte die Feuerwehr am Abend noch nicht alle Räume des Hauses einsehen.

Zwei Nachbarhäuser wurden wegen des Feuers vorsichtshalber geräumt. „Weil es sich um einen Altbau handelt, müssen die Feuerwehrleute äußerst vorsichtig agieren – Decken und Fußböden sind zum Teil aus Holz, so dass erhöhte Einsturzgefahr besteht.“, teilte die Stadt mit. Ein Feuerwehrmann wurde bei dem Einsatz leicht verletzt.

Ein Baustatiker prüfe bereits, ob das brennende Haus einsturzgefährdet ist. Das THW wurde angefordert, um Teile des Gebäudes abzustützen. Einige umliegende Straßen wurden gesperrt.

Kölner sollten Fenster und Türen geschlossen halten

Die Brandursache stand zunächst nicht fest, die Kriminalpolizei ermittelt. 185 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Notfallseelsorger kümmerten sich um die Betroffenen. Wegen der starken Rauchentwicklung rief die Feuerwehr dazu auf, in der Innenstadt Fenster und Türen zu schließen.

Bis zum Abend seien Luftmessungen aber „unauffällig“ geblieben, teilte die Stadt mit. Das Feuer war am späten Abend noch nicht unter Kontrolle. Laut Polizei ist das Haus vollständig ausgebrannt. (dpa/ac)