Obstattacke

Wegen Überholmanöver: Lkw-Fahrer bewirft Kollegen mit Frucht

Zwei Lkw-Fahrer haben auf der A3 eine Privatfehde ausgetragen. Auslöser war ein heikler Überholvorgang. Dann flog eine Zitrusfrucht.

Weil ein Lkw-Fahrer von einem anderen fies überholt worden war, attackierte er den Übeltäter mit Obst. (Symbolbild)

Weil ein Lkw-Fahrer von einem anderen fies überholt worden war, attackierte er den Übeltäter mit Obst. (Symbolbild)

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Wiesbaden.  Eigentlich heißt es ja, Rache sei süß. Im Fall eines 37-jährigen Lkw-Fahrers war sie ausnahmsweise einmal sauer. Weil ihn ein 42-jähriger Kollege auf der Autobahn 3 beim Überholen geschnitten haben soll, griff der Mann zu einer drastischen Maßnahme: Er zückte eine Zitrusfrucht.

Wie die Polizei Wiesbaden mitteilte, warf er die Vitaminbombe während der Fahrt auf den rücksichtslosen Kollegen. Zuvor hatte er stark abbremsen und auf den Standstreifen ausweichen müssen, um eine Kollision zu vermeiden.

Zeugin filmte die gefährlichen Fahrmanöver

Wohl in Ermangelung einer gleichwertigen Waffe, versuchte der 42-Jährige daraufhin, den Frucht-Werfer mit anderen Mitteln in die Schranken zu weisen. Mehrmals positionierte er sich vor ihm, um ihn bis zum Stillstand auszubremsen.

Eine Zeugin beobachtete den Vorgang, filmte ihn und meldete ihn der Polizei. Beide LKW-Fahrer wurden gestoppt. Gegen sie läuft nun ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

(dpa/cho)