Fremdenfeindlichkeit

Chemnitz: Schon wieder ausländisches Restaurant angegriffen

In Chemnitz ist innerhalb weniger Wochen ein drittes ausländisches Restaurant angegriffen worden. Der Staatsschutz ermittelt deshalb.

In Chemnitz hat es einen Angriff auf ein türkisches Restaurant gegeben.

In Chemnitz hat es einen Angriff auf ein türkisches Restaurant gegeben.

Foto: Hendrik Schmidt / dpa

Chemnitz.  Es ist der dritte Vorfall seiner Art innerhalb weniger Wochen: In der Nacht zu Donnerstag hat es in Chemnitz einen Angriff auf ein ausländisches Restaurant gegeben.

Unbekannte hatten in einer türkischen Gaststätte Feuer gelegt. Gegen 2.20 Uhr am Donnerstag waren die Anwohner durch eine Detonation geweckt worden und kurze Zeit später war Rauch aus den Räumen des Restaurants getreten. 17 Anwohner des Hauses, in dem das Restaurant liegt, mussten ihre Wohnungen zeitweise verlassen.

Nach Angaben der Ermittler wird ein fremdenfeindliches Motiv nicht ausgeschlossen. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt. Die Täter waren laut Polizei in das Lokal eingedrungen und hatten das Feuer gelegt. Augenzeugen zufolge wurden kurz nach dem Brand drei Menschen gesehen, die vom Tatort wegliefen.

Nicht der erste Angriff auf ein ausländisches Restaurant in Chemnitz

Die Polizei hat nach der erneuten Attacke auf ein ausländisches Restaurant die Präsenz in der sächsischen Stadt erhöht. Auf unbestimmte Zeit werden Polizeistreifen unter anderem die Umgebung an Asylunterkünften und ausländischen Lokalen intensiv beobachten, hieß es.

Anfang Oktober war der Inhaber eines persischen Lokals von Unbekannten angegriffen und verletzt worden. Ende August hatten Vermummte im Zuge einer rechten Demonstration ein jüdisches Restaurant in der Stadt angegriffen und den Inhaber verletzt. (dpa/ac)