Wettervorhersage

Sommer im Oktober: Top-Temperaturen und Sonne zum Wochenende

Temperaturen über 20 Grad, am Samstag sogar fast 30: Das Wetter im Oktober gibt sich goldig. Es bleibt aber auch danach durchaus mild.

Berlin.  Sprichwörtlich ist der Oktober golden – nicht immer weiß er das auch. Anders 2018: Der Monat zeigt sich bisher von seiner besten Seite. Wenig Regen, viel Sonnenschein. Und: Ab Donnerstag und übers Wochenende sogar richtig sommerlich. Tagsüber fallen die Temperaturen deutschlandweit kaum unter 20 Grad, auch nachts bleibt es zweistellig.

Adrian Leyser vom Deutschen Wetterdienst (DWD) erklärt zudem: „Samstag wird flächendeckend in Deutschland ein richtiger Sommertag.“ Dafür sind Temperaturen von 25 Grad oder mehr notwendig – und die sind hochwahrscheinlich. Gebietsweise sind fast 30 Grad drin, „Wir gehen davon aus, dass an diversen Messstationen Dekadenrekorde für Mitte Oktober gemessen werden.“

Viele Wärmerekorde gebrochen

Die nächsten Tage passen hervorragend zu dem bisherigen Jahresverlauf – „im Grunde haben wir seit April mit kurzen Unterbrechungen durchgehend Sommerwetter“, so Diplom-Meteorologe Leyser. Auch die kurzen Kaltfronten im September hätten daran nichts geändert. „Das Jahr ist noch nicht um, aber wir können schon sagen, dass wir viele Wärmerekorde gebrochen haben.“

Sommer ade - Fünf Gründe, warum der Herbst toll ist

Einhergehend damit sind die Niederschlagsmengen in den vergangenen Monaten rekordverdächtig niedrig – zum Ärger von Landwirten und Hobbygärtnern. So ist zu erwarten, dass für einige Gemüsesorten die Preise entscheiden steigen, weil die Bauern wahlweise weniger geerntet oder kostspielig mehr gegossen haben.

Sonntag wird es kühler – aber noch nicht kalt

Ewig hält der Sommer natürlich nicht. Am Sonntag kommt ein Tief, das Abkühlung bringt. Leyser spricht von 15 bis 22 Grad. Nachts kann es dann schon frischer werden, Minusgrade bleiben aber unwahrscheinlich.

Anders formuliert: Die Winterjacke kann wohl noch ein paar Tage im Schrank im bleiben. Schnee – auch nicht ungewöhnlich im Oktober – zeichnet sich selbst für Höhenlagen bisher eher noch nicht ab. (ses)