Ermittlungen

Ronaldo widerspricht deutlich Vergewaltigungs-Vorwürfen

Auf Twitter hat Fußballer Cristiano Ronaldo Vorwürfe gegen ihn zurückgewiesen. Eine Amerikanerin bezichtigt ihn der Vergewaltigung.

Widerspricht den Vorwürfen: Cristiano Ronaldo.

Widerspricht den Vorwürfen: Cristiano Ronaldo.

Foto: Gabriele Maltinti / Getty Images

Berlin.  Fußball-Star Cristiano Ronaldo hat in einer Erklärung den Vorwurf der Vergewaltigung zurückgewiesen. Der 33-jährige Portugiese schrieb am Mittwoch bei Twitter und Facebook, er weise die Anschuldigungen gegen ihn entschieden zurück. Derzeit ermittelt die Polizei in Las Vegas gegen den Sportler.

„Vergewaltigung ist ein abscheuliches Verbrechen, das sich gegen alles richtet, was ich bin und woran ich glaube“, schrieb Ronaldo. „Mein reines Gewissen wird es mir erlauben, die Ergebnisse aller möglichen Untersuchungen in Ruhe abzuwarten.“

Er sei so entschlossen wie möglich, seinen Namen wieder reinzuwaschen, betonte der Stürmer von Juventus Turin. Ronaldo schrieb weiter, er weigere sich, einem Medienspektakel Nahrung zu geben, das Menschen auf seine Kosten veranstalten würden. (dpa)