Herbst

25 Grad, Regen und Bodenfrost: Das Wetter bleibt vielseitig

Der Tag der Deutschen Einheit wird wechselhaft: Wind, Regen, Sonne. Nachts droht Bodenfrost – das Wochenende wird aber wieder warm.

 Die Laubfärbung im Herbst sorgt für tolle Farbenspiele. Das Wetter zeigt sich ähnlich abwechslungsreich.

Die Laubfärbung im Herbst sorgt für tolle Farbenspiele. Das Wetter zeigt sich ähnlich abwechslungsreich.

Foto: Frank Rumpenhorst / dpa-tmn

Berlin.  Deutschland feiert die Einheit – nicht überall ist das Wetter entsprechende feierlich. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) kündigt an: Der Mittwoch wird wechselhaft.

„Am Mittwoch wechselnd, südlich der Donau stark bewölkt. Im Küstenumfeld wiederholt, im Binnenland vereinzelt Schauer. Im Süden etwas Regen, allmählich an die Alpen zurückziehend“, heißt es in der Prognose.

Tagsüber mild, aber nachts Bodenfrost

Erst später soll es sich etwas auflockern – 14 bis 20 Grad sind möglich. Allerdings: Es wird windig, an Küsten und auf Bergen gar stürmisch.

Grippe oder Erkältung? So unterscheidet man die Erkrankungen

Doch die verhältnismäßig milden Temperaturen können nicht darüber hinwegtäuschen, dass Herbst ist – Mittwoch drohen Sturmböen mit Windstärke 7 bis 9. Stellenweise prophezeien die Experten des DWD für die Nacht zu Donnerstag auch Bodenfrost.

Am Wochenende nochmal mehr als 20 Grad

Doch ganz lässt sich der Sommer nicht besiegen – am Wochenende kann es nach den Prognosen des Deutschen Wetterdienstes sogar nochmal sogar bis zu 25 Grad warm werden, so der DWD. Aber auch hier drohen deutschlandweit lokale Bodenfröste in der Nacht.

Eine Ausnahme beim Sommer-Kurz-Comeback bildet der Norden, wo weiter dichtere Wolken mit etwas Regen durchziehen.

Lange hält das sonnige Herbstwetter nicht an: Schon in der Nacht zum Sonntag erwarten die Meteorologen die Ankunft der nächsten Tiefausläufer, mit blauem Himmel und Sonne dürfte damit erstmal Schluss sein. (ses/dpa)