ESC-Sieger

Conchita Wurst will wieder als Mann wahrgenommen werden

Den Eurovision Song Contest gewann Conchita Wurst noch als Sängerin. Nun hat Travestiekünstler Thomas Neuwirth genug vom Frau-Sein.

Conchita Wurst (Thomas Neuwirth) tritt jetzt wieder als Mann auf.

Conchita Wurst (Thomas Neuwirth) tritt jetzt wieder als Mann auf.

Foto: Andreas Arnold / dpa

Berlin.  Den Bart trägt Thomas Neuwirth schon länger. Auch bei seinem Sieg des Eurovision Song Contests 2014 in Kopenhagen, damals allerdings noch in Kombination mit einem goldfarbenen Glitzerkleid.

Als Conchita Wurst polarisierte Travestiekünstler Neuwirth gerade wegen des Bartes, eines offensichtlich männlichen Attributs, das ihn von anderen Dragqueens abhob. Nun ist Neuwirth komplett zur Männlichkeit zurückgekehrt.

Conchita will wieder Mann sein

„Es hat sich irgendwann unangenehm angefühlt, als Frau gesehen zu werden – genau wie es sich vorher unangenehm angefühlt hat, als ‘Er’ angesprochen zu werden. Jetzt finde ich es befremdlich, wenn mich jemand ‘Sie‘ nennt“, sagte Neuwirth der „Bild“. Das könnte auch das Aus für den Künstlernamen Conchita bedeuten.

„Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht darüber nachgedacht habe – weil Conchita eben ein Frauenname ist“, so Neuwirth weiter. Vorerst bleibt er aber beim Künstlernamen. Den „Nachnamen“ Wurst legte er bereits 2015 ab – der Einfachheit halber.

Ab Herbst ist Neuwirth jedenfalls live als „Conchita & Band“ zu sehen. In Deutschland wird es Konzerte unter anderem in Hannover (22.10.), Hamburg (23.10.), Berlin (24.10.), Oberhausen (11.11.) und Köln (12./13.11.) geben.

(cho)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen