Schlagerstar

Jürgen Drews nach Magen-Darm-Infekt wieder in der Klinik

Erst kürzlich hatte Jürgen Drews einen Magen-Darm-Infekt überstanden. Nun liegt der Sänger wegen eines Rückfalls erneut im Krankenhaus.

Schlagersänger Jürgen Drews musste am Montag operiert werden.

Schlagersänger Jürgen Drews musste am Montag operiert werden.

Foto: Ina Fassbender / dpa

Berlin.  Schlagersänger Jürgen Drews (73) ist wieder im Krankenhaus. Nach Angaben einer Sprecherin musste Drews am Montagmorgen operiert werden. Auf Facebook veröffentlichte Drews Management am Nachmittag weitere Informationen.

Demnach habe sich der Schlagersänger am Morgen einer Operation „wegen eines drohenden Darmverschlusses“ unterziehen müssen. Dabei sei vernarbtes Gewebe entfernt worden, das für den drohenden Darmverschluss verantwortlich gewesen sei.

Allerdings widersprach das Management anderslautenden Berichten: „Da Jürgen aber rechtzeitig ein Krankenhaus aufgesucht hat, und die Operation gut vorbereitet werden konnte, handelte es sich nicht um eine Not-Operation. Auch akute Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt“, heißt es in der Stellungnahme.

Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung (Bezahlinhalt) berichtet, dass wegen eines Darmverschlusses Lebensgefahr bestanden hätte und eine Not-Operation nötig gewesen sei. Drews habe an heftigen Magenkrämpfen gelitten und sich mehrfach übergeben müssen.

Zweiter Krankenhausaufenthalt nach schwerem Magen-Darm-Infekt

Der Schlagersänger hatte bereits vor gut zwei Wochen krankheitsbedingt Konzerte absagen müssen. Ein schwerer Magen-Darm-Infekt habe einen stationären Aufenthalt im Krankenhaus nötig gemacht, teilte Drews damals auf Facebook mit.

Nach überstandener Krankheit stand Drews dann am Samstag erstmals wieder auf der Bühne und teilte Fotos von seinem Auftritt in Dortmund bei Facebook. Nur einen Tag später musste er allerdings einen weiteren Auftritt bei der SWR4 Sommernacht in Karlruhe wegen eines Rückfalls absagen.

Drews lebt in Dülmen im Münsterland. (jkali/dpa)