Leichenfund

Toter Säugling wurde in Kölner Babyklappe gefunden

In Köln wurde ein toter Säugling in einer Babyklappe gefunden. Die Leiche des Kindes soll Aufschlüsse über die Todesursache geben.

Babyklappen gibt es in Deutschland seit 1999 (Symbolbild).

Babyklappen gibt es in Deutschland seit 1999 (Symbolbild).

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Köln.  In einer Kölner Babyklappe ist ein toter Säugling entdeckt worden. Nach Angaben der Polizei wurde das Kind am frühen Dienstagvormittag in einer Einrichtung für alleinerziehende Mütter im Kölner Stadtteil Bilderstöckchen gefunden.

Die Leiche soll obduziert werden. Unklar ist zum Beispiel, wie lange das Neugeborene bereits tot war.

Die Kölner Klappe ist eine von etwa 25 in Nordrhein-Westfalen. Jedes Jahr werden nach früheren Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums knapp zehn lebende Neugeborene in Babyklappen abgegeben. Zwischen den Jahren 2000 und 2013 wurden 113 Kinder in einer der beheizten Stationen des Landes abgelegt.

Die bundesweit erste „Baby-Klappe“ war im April 1999 in Hamburg eingerichtet worden. Hintergrund der Initiative in der Hansestadt war ein in einer Recycling-Anlage gefundenes totes Findelkind. (dpa)