Unglück

Mann gräbt sich am Strand ein – und ertrinkt in der Flut

Auf einer französischen Insel ist ein 21-jähriger auf tragische Weise ertrunken. Seine Familie musste das Unglück hilflos mit ansehen.

Die französische Atlantikinsel Noirmoutier.

Die französische Atlantikinsel Noirmoutier.

Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press

Barbâtre.  Auf der westfranzösischen Atlantikinsel Noirmoutier ist ein junger Mann (21) ertrunken, weil er von der aufkommenden Flut überrascht worden ist. Das berichtet das Nachrichtenportal francebleu.fr.

Demnach grub sich der Urlauber aus Grenoble, der auf der Insel seine Großeltern besuchte, im Sand ein und konnte sich bei Einsetzen der Flut nicht rechtzeitig befreien. Die Wassermassen hätten die gegrabenen Sandwände zusammenbrechen lassen.

Das sind die wichtigsten Erste-Hilfe-Tipps
Das sind die wichtigsten Erste-Hilfe-Tipps

Nicht der erste Fall

Ein Familienangehöriger und mehrere Zeugen versuchten noch, den Ertrinkenden zu retten, konnten aber nichts mehr für den 21-Jährigen tun. Laut francebleu.fr ist das nicht der erste Fall dieser Art. 2016 konnte ein ertrinkender 12-Jähriger noch in letzter Minute gerettet werden. (fkm)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen

Meistgelesene