Pilger

Vermutlich Hitzschlag: Deutscher auf dem Jakobsweg gestorben

In Spanien kletterten die Temperaturen am Wochenende auf über 40 Grad. Einem deutschen Jakobs-Pilger wurde die Hitze zum Verhängnis.

Der Jakobsweg lockt jedes Jahr mehr als 200.000 Wanderer aus aller Welt (Symbolbild).

Der Jakobsweg lockt jedes Jahr mehr als 200.000 Wanderer aus aller Welt (Symbolbild).

Foto: sollafune / Getty Images/iStockphoto

Madrid.  Ein deutscher Pilger ist auf dem Jakobsweg in Spanien gestorben. Der 40-Jährige sei beim Wandern auf dem berühmtesten Pilgerweg der Welt vermutlich einem Hitzschlag erlegen, berichtete die Nachrichtenagentur Europa Press am Montag unter Berufung auf die Polizei. Die Leiche des Mannes wurde demnach am Sonntagabend von Passanten am Wegesrand nahe der Gemeinde Cañaveral in der Provinz Cáceres entdeckt.

In vielen Gebieten Spaniens war es am Wochenende deutlich heißer als 40 Grad. In der gleichen Gegend wie der Deutsche starb auch ein 81 Jahre alter Spanier an einem Hitzschlag. Die Polizei konnte zunächst nicht sagen, woher der Mann aus Deutschland stammte und ob er im Spanien oder im Ausland wohnte. Der Mann sei wohl ohne Begleitung unterwegs gewesen.

Jedes Jahr wandern mehr als 200.000 Menschen aus aller Welt über verschiedene Routen des Jakobsweges Richtung der galicischen Stadt Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen