Straftat

Mann bestiehlt während eines Badeunfalls die Lebensretter

Entsetzen am beliebten Badesee: Während Retter um das Leben eines Jugendlichen kämpfen, macht sich ein Dieb über ihre Taschen her.

Die Rettungskräfte waren sofort am Tatort.

Die Rettungskräfte waren sofort am Tatort.

Foto: Hendrik Schmidt / dpa

Meschede.  Es ist ein sonniger Tag am Badesee, viel zu heiß, doch das Wasser hilft bei der Abkühlung. Auf einmal wandelt sich diese sommerliche Szenerie am Donnerstagnachmittag jedoch dramatisch: Ein Jugendlicher wird im Wasser vermisst, nachdem er einen Kopfsprung gemacht hatte.

Der Verunglückte gehört zu einer Jugendgruppe, die sich zum Baden am See verabredet hatte. Als die Gruppe zurück zum Ufer schwimmen wollte, konnte der 14-Jährige aus eigener Kraft nicht mehr weiterschwimmen und rief um Hilfe. Durch die anderen Jugendlichen konnte er noch kurzzeitig über Wasser gehalten werden, bevor er unterging. Die Rettungskräfte waren sofort vor Ort und übrnahmen die Suche nach dem 14-Jährigen.

Taschen geplündert

Badegäste, die diese Situation mitbekamen, ließen ihre Sachen liegen und rannten zum Wasser, um zu helfen. Was dann passierte, ließ den Zorn der Beteiligten hochkochen: Ein Dieb plünderte die Taschen, während die Mitmenschen um das Leben des Jugendlichen bangten.

Wie die Polizei berichtete, ist es zu zwei vollendeten und einem versuchten Diebstahl gekommen. Die gute Nachricht: Der Täter konnte geschnappt werden. Er wurde zur örtlichen Polizeiwache gebracht. Es handelt sich bei ihm um einen 44-jährigen Deutschen aus Mönchengladbach. Die schlechte Nachricht: Der Zustand des Jungen ist nach wie vor kritisch.

Dieser Artikel ist zuerst auf waz.de erschienen.