Gera

Spiderman aus Gera vertrieben

Gera. Ein Superheld hat es echt nicht leicht: Hautenge Kostüme, die kneifen, kein Ruhm für seine Taten (weil er ja unerkannt bleiben muss) und richtig ernst genommen wird man auch nicht. Das musste nun auch Spiderman erfahren. Oder jedenfalls ein junger Mann im thüringischen Gera, der sich für Spiderman hält. Weil er im Kostüm auf das Dach einer Berufsschule geklettert ist, löste der 18-Jährige einen Großeinsatz der Polizei aus. Schließlich habe er den Beamten angeboten, mit ihnen gemeinsam auf Verbrecherjagd zu gehen. Die Polizei lehnte ab – schade eigentlich. Stattdessen wurde der jugendliche Superheld und sein 15-jähriger Kumpel – jeder Held braucht schließlich einen guten Kompagnon – vom Gelände der Schule verwiesen. Und Gera muss erst mal wieder ohne einen Superhelden auskommen.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.