Tötungsdelikt

Britische Klinik-Angestellte soll Babys umgebracht haben

In einer britischen Klinik fällt auf, dass ungewöhnlich viele Säuglinge sterben. Die Polizei ermittelt und nimmt eine Verdächtige fest.

Ein Neugeborenes auf der Säuglingsstation eines Krankenhauses (Symbolbild).

Ein Neugeborenes auf der Säuglingsstation eines Krankenhauses (Symbolbild).

Foto: Alija / Getty Images

Chester.  Eine Mitarbeiterin eines britischen Krankenhauses soll mindestens acht Babys getötet haben. In weiteren sechs Fällen wird ihr versuchter Mord vorgeworfen. Die Polizei hat die Frau, die in der Neugeborenen-Abteilung einer Klinik in Chester arbeitete, am Dienstag festgenommen. Die Ermittler machten keine Angaben dazu, ob die Verdächtige eine Ärztin oder Krankenschwester ist.

Die Polizei hatte zunächst einen auffälligen Anstieg von Todesfällen unter Neugeborenen im Countess of Chester Hospital im Nordwesten Englands zwischen Juni 2015 und Juni 2016 untersucht. Man habe aber die Ermittlungen erweitern müssen, teilte die Polizei der Grafschaft Cheshire mit. Nun würden 17 Todesfälle und 15 nicht-tödliche Kollapse bei Babys zwischen März 2015 und Juli 2016 untersucht. (dpa)