Diebstahl

Autokran im März gestohlen – Nun taucht er in Ägypten auf

Unscheinbar ist er mit 48 Tonnen nicht. Dennoch wird ein Autokran in Stuttgart unbemerkt gestohlen. Ein Zeuge entdeckte ihn im Urlaub.

Dieser Autokran scheint auf dem Seeweg nach Ägypten gebracht worden zu sein.

Dieser Autokran scheint auf dem Seeweg nach Ägypten gebracht worden zu sein.

Foto: Hermann Paule Gmbh & Co.Kg / dpa

Stuttgart.  Es handelt sich um ein Fahrzeug, 48 Tonnen schwer und nur maximal 55 Kilometer pro Stunde schnell – allein das unbemerkte, spurlose Verschwinden eines Autokrans von einer Stuttgarter Baustelle im März dieses Jahres warf die Frage auf: Wie konnte das passieren?

Darauf hat die Polizei bislang keine Antwort. Doch die Ermittler scheinen geklärt zu haben, wo sich das Diebesgut nun befindet: Der Kran im Wert von 200.000 Euro ist in Alexandria in Ägypten unverhofft wieder aufgetaucht.

Auf dem Seeweg nach Ägypten

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte ein Zeuge das 48 Tonnen schwere Fahrzeug in der vergangenen Woche im Hafen von Alexandria entdeckt und den Ermittlern einen Hinweis gegeben.

Ein Polizeisprecher sagte, der Kran sei vermutlich auf dem Seeweg nach Ägypten gekommen. Weitere Details zum Hinweisgeber und zu den Tatverdächtigen wollte er aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen.

Dass es sich bei dem Kran in Ägypten tatsächlich um das gesuchte Fahrzeug handelt, sei aber relativ sicher. „Da gibt es wohl schon Indizien, die dafür sprechen“, sagt der Sprecher weiter. Das zu erkennen, dürfte nicht allzu schwer sein: Der Autokran trägt eine Firmenaufschrift. (dpa/alka)

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.