Rettungseinsatz

Touristen nach Seilbahn-Defekt mit Hubschraubern gerettet

Touristen haben am Donnerstag in der Schweiz auf der Bergstation Birg festgesessen. Erst Helikopter brachten sie schließlich ins Tal.

Die Aussichtsplattform am Schilthorn in der Schweiz.

Die Aussichtsplattform am Schilthorn in der Schweiz.

Foto: imago stock&people / imago/Nature Picture Library

Mürren.  Nach einem Defekt der Schilthornbahn in der Schweiz saßen am Donnerstag 400 Touristen zunächst fest. Die Touristen mussten mit Helikoptern von der Bergstation Birg ins Tal geflogen werden.

Die Seilbahn in dem bei Touristen besonders beliebten Lauterbrunnental war nach Angaben des Betreibers beim Eintreffen in der 2677 Meter hohen Station stehengeblieben. „Die Passagiere in der betroffenen Kabine konnten diese selbstständig verlassen, da die Kabine gerade in der Station eingefahren war“, sagte ein Sprecher.

Auch die anderen Ausflügler auf dem Schilthorngipfel Piz Gloria wurden mit Hubschraubern zur Mittelstation Mürren geflogen.

Video zeigt Rettung per Hubschrauber in Österreich

1968 war das damals futuristische Drehrestaurant auf dem Schilthorn Drehort für den Film „James Bond 007 – Im Geheimdienst ihrer Majestät“.

Wie eine Rettung per Hubschrauber direkt aus einem Sessellift abläuft, zeigten Rettungskräfte in Österreich im Januar dieses Jahres. Am Kreischberg war ein Lift ausgefallen und Skifahrer konnten sich nicht daraus befreien. Unser Video zeigt, wie die Liftfahrer dennoch gerettet werden konnten:

Skifahrer mit Hubschrauber gerettet
Skifahrer mit Hubschrauber gerettet

(dpa/ac)