Glasgow

Großbrand in Glasgow zerstört berühmte Hochschule

Glasgow. Noch den ganzen Sonnabend haben mehrere Dutzend Feuerwehrleute gegen Brandnester in der berühmten Glasgow School of Art gekämpft. Die ganze Nacht hindurch hatten sie im Großeinsatz versucht, gegen die Flammen anzukommen. Am Morgen war das Ausmaß der Zerstörung auf Luftbildern zu sehen: Das Dach war weitgehend eingestürzt, auch ein angrenzender Konzertsaal lag in Trümmern. Was den Brand am Freitagabend ausgelöst hatte, war zunächst unklar. Hinweise auf Verletzte gab es nicht.

Es ist das zweite Mal innerhalb weniger Jahre, dass das historische Gebäude der Kunsthochschule in Glasgow durch einen Großbrand massiv beschädigt wird. Erst im kommenden Jahr sollte die Restaurierung beendet werden, die bis zu 40 Millionen Euro kosten sollte. Doch selbst ein Großaufgebot der Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass sich das Feuer durch alle Stockwerke des berühmten Gebäudes fraß. Ein Sprecher sagte, es sei wahrscheinlich, dass all die Restaurierungsarbeiten wieder zerstört seien. Das Hauptgebäude der Hochschule war Ende des 19. Jahrhunderts nach Plänen des schottischen Architekten Charles Rennie Mackintosh (1868–1928) errichtet worden. „Ich habe das Feuer 2014 gesehen, und dieses hier ist wesentlich schlimmer“, berichtete der inzwischen als Journalist tätige Absolvent David Pratt. „Ich glaube, das Mackintosh-Gebäude ist am Ende. Völlig am Ende.“

( dpa )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos