Queensland

Das Mädchen, das vom Himmel fiel

| Lesedauer: 3 Minuten
Barbara Barkhausen

Emma Carey überlebte einen Fallschirmabsturz. Heute inspiriert sie mit ihrer lebensbejahenden Art Tausende

Queensland. Wer dem Instagram-Profil von Emma Carey (25) folgt, könnte auf den ersten Blick zu dem Eindruck kommen, die junge Australierin führe das perfekte Leben. Dort postet sie Fotos von Traumstränden, Surf-Ausflügen, Aufnahmen ihrer süßen Tochter Layla. Doch hinter den unvergesslichen Foto-Momenten verbirgt sich eine düstere Vorgeschichte. Vor fünf Jahren öffnete sich der Fallschirm der jungen Frau bei einem Tandem-Sprung in der Schweiz nicht richtig. Carey überlebte schwer verletzt, brauchte Jahre, um wieder richtig gehen zu können. Heute appelliert sie an ihre Mitmenschen, jeden einzelnen Tag mehr zu schätzen. Denn ein „normales Leben“ sei ein Geschenk.

„The girl who fell from the sky“ (dt. „Das Mädchen, das vom Himmel fiel“) – so nennt Emma Carey sich selbst auf ihrer Instagram-Seite. Erst auf den zweiten Blick sieht man die ernsteren Bilder. Emma Carey im Krankenhaus oder mit Gips. Sie selbst macht keinen Hehl daraus, was ihr widerfahren ist. Im Gegenteil: Sie schreibt offen und ehrlich über die Folgen ihres schweren Unfalls. Etwa ihre dauerhafte Inkontinenz, eine Nebenwirkung der Rückenmarksverletzung, die sie sich bei ihrem Unfall zuzog.

Im Jahr 2013 war die junge Frau mit dem Rucksack durch Europa gereist. In der Schweiz erfüllte sie sich einen Traum – einen Tandem-Fallschirmsprung. Die ersten Momente beschrieb sie als „pure Glückseligkeit“, doch dann ging alles plötzlich schief: Der Fallschirm öffnete sich zu spät und verhedderte sich mit dem Rettungsfallschirm. Die junge Frau und ihr Begleiter rasten fast ungebremst zur Erde.

Dass beide den Fall überlebten, gilt bis heute als Wunder. Carey brach sich die Wirbelsäule, das Kreuzbein, das Becken, den Kiefer. Die Ärzte sagten ihr, dass sie nie wieder laufen werde. Sie verbrachte vier Monate im Krankenhaus, hatte etliche Operationen und eine langwierige Rehabilitation. Gegen jede Prognose machte Carey 18 Monate nach ihrem Unfall die ersten Schritte.

Dass die junge Mutter überlebte, gilt als Wunder

„Es war super unheimlich, aber kein Teil von mir dachte jemals, dass ich nie wieder gehen würde“, sagte sie. Schon während sie zur Erde stürzte, habe sie „diese plötzliche Erkenntnis“ gehabt, dass sie „wirklich, wirklich nicht sterben will“. Das erscheine einem offensichtlich, aber vor ihrem Unfall sei sie kein Mensch gewesen, der jeden Morgen mit Freude aufgewacht sei. „Ungeachtet dessen, wie einfach und schön das Leben zu jener Zeit war, fühlte ich keine Dankbarkeit dafür“, erzählt sie heute. Die Woche vor ihrem Unfall habe sie sich über unwichtige Dinge aufgeregt. „Ich war besorgt, weil ich keine Kleidung zum Anziehen hatte, ich hasste meinen Körper, weil ich viel zugenommen hatte, und mir war es peinlich, kurze Hosen zu tragen.“

Wenn sie gewusst hätte, dass sie nur noch zwei Tage in diesem Leben haben würde, hätte sie sie völlig anders verbracht. „Ich hätte meinen Körper für alles, was er tun konnte, geliebt.“ Sie wäre auf Berge gerannt, wäre barfuß auf dem Rasen gelaufen, abenteuerlustiger gewesen, gesprächiger, ehrlicher und jugendlicher. Die Zeit zurückdrehen, will sie dennoch nicht. „Ich glaube, ich wäre nicht der Mensch, der ich heute bin, wenn ich das alles nicht hätte durchleben müssen.“

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos