Kriminalität

Französische Behörden zerschlagen große Darknet-Plattform

Waffen, Drogen, Auftragsmorde: Im Darknet gibt es alles, was illegal ist. In Frankreich nahmen die Behörden nun ein solches Forum hoch.

Französische Behörden haben eine Darknet-Plattform zerschlagen. Es gab mehrere Festnahmen in verschiedenen Städten (Symbolbild).

Französische Behörden haben eine Darknet-Plattform zerschlagen. Es gab mehrere Festnahmen in verschiedenen Städten (Symbolbild).

Foto: DENIS BALIBOUSE / REUTERS

Der französische Zoll ist gegen einen illegalen Online-Marktplatz im Darknet vorgegangen. Das unter dem Namen „Black Hand“ („schwarze Hand“) bekannte Forum habe seit mehr als zwei Jahren verbotene Produkte und Dienstleistungen zum Verkauf angeboten, teilte das Haushaltsministerium mit – etwa Drogen, Waffen, falsche Papiere und gestohlene Bankdaten. „Die Zerschlagung dieser Plattform ist eine nationale Premiere“, erklärte Haushaltsminister Gérald Darmanin.

Bei Einsätzen in mehreren Städten wurden die Hauptadministratorin der Seite und mehrere weitere Personen festgenommen. Die Ermittler hätten auf den Server des Forums zugreifen und zahlreiche Daten sicherstellen können.

Darknet ermöglicht anonymes Surfen

Das Ministerium bezeichnete „Black Hand“ als eine der wichtigsten illegalen Plattformen, die in Frankreich im Darknet aktiv seien. Erste Untersuchungen hätten gezeigt, dass mehr als 3000 Personen dort eingeschrieben gewesen seien.

Im Darknet (englisch für „dunkles Netz“) können sich Internetnutzer fast komplett anonym bewegen. Dieser Bereich des Internets wird von Menschen genutzt, die viel Wert auf Privatsphäre legen oder in einem repressiven politischen System leben – aber auch von Kriminellen. Der Zugang ist über eine Anonymisierungssoftware wie etwa den Tor-Browser möglich. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen