Polizeieinsatz

Warum die Polizei in Westhessen ein Einhorn retten musste

Eine Elfjährige vergaß ihr Kuscheltier im Hotel. Für sie hat das Einhorn eine ganz besondere Bedeutung. Helfen konnte nur die Polizei.

Einhorn Marina mit ihren Rettern von der Polizei.

Einhorn Marina mit ihren Rettern von der Polizei.

Foto: Polizei Flörsheim / Polizeipräsidium Westhessen

Flörsheim.  Mit einer fabelhaften Rettungsaktion hat die Polizei aus Flörsheim am Main ein Fabelwesen gerettet und einem elfjährigen Mädchen damit eine große Freude bereitet. Wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heißt, befreiten die Beamten aus Hessen ein Einhorn aus den Fängen eines herzlosen Hotels.

Verzweifelt wendete sich die Mutter der Elfjährigen aus Osterholz-Scharmbeck vergangene Woche via Telefon an die Polizeidienststelle in Flörsheim. Mit ihrer Familie war das Mädchen vor wenigen Wochen wegen eines Auswärtsspieles des SV Werder Bremen beim FSV Mainz 05 zu Gast in einem Flörsheimer Hotel. Die kleine Tochter hatte als Glücksbringer Marina, ihr heiß geliebtes Einhorn dabei.

Einhorn „Marina“ hat für Besitzerin besondere Bedeutung

Weil alle Versuche seitens der Familie gescheitert waren, die Verantwortliche des Hotels dazu zu bewegen, das Kuscheltier nach Osterholz-Scharmbeck zu schicken, wandte sich schließlich die Mutter an die Flörsheimer Polizei.

Denn das Einhorn ist für die elfjährige Besitzerin nicht einfach zu ersetzen. Das kleine Einhorn ist mit einer traurigen wie rührenden Erinnerungen behaftet. Marina wurde dem Mädchen seinerzeit von ihrer zwischenzeitlich verstorbenen Tante geschenkt und hat seither eine ganz besondere Bedeutung.

Beamten retten Marina aus Hotel

Kurzerhand beschlossen die Polizeibeamten, Marina während einer Streifenfahrt einfach in dem Hotel abzuholen und das Einhorn per Post auf den Nachhauseweg zu schicken.

Zuvor ließen es sie die Retter aber nicht nehmen, ein Erinnerungsfoto mit dem fabelhaften Wesen zu knipsen. Doch damit noch nicht genug von diesem im wahrsten Sinne des Wortes fantastischen Polizeieinsatz. Weil sich Marina auf ihrer Reise nicht so alleine fühlen soll, stellten ihr die Beamten einen flauschigen Beschützer zur Seite – Leon, das Polizeikuscheltier. (fd)

Dieser Artikel ist zuerst auf thueringen24.de erschienen.