Phoenix

Stalkerin schickte ihrem Schwarm 65.000 Nachrichten

Phoenix. Die meisten Menschen wünschen sich Zuneigung und Aufmerksamkeit. Eine 31-jährige Amerikanerin hat es jedoch mit beidem maßlos übertrieben. Sie muss sich nun für Stalking vor Gericht verantworten, da sie ihren Schwarm unter anderem mit 65.000 Nachrichten bombardierte.

„Versuch nie, mich zu verlassen ... Ich werden dich umbringen ... und ich will kein Mörder sein“: Diese und ähnliche Nachrichten schickte die 31-jährige Jacqueline Ades einem Mann aus Arizona. Die beiden hatten sich auf einer Dating-Plattform im Internet kennengelernt und sich 2017 zu einem Treffen verabredet.

Nur ein einziges Mal gingen sie aus, doch anscheinend trotzdem einmal zu viel: Denn was auf dieses Date folgte, müssen für den Mann Monate des Horrors gewesen sein. Ades begann, ihn massiv zu stalken und zu belästigen. Über die Zeit verschickte Ades 65.000 Nachrichten an den Mann, manchmal bis zu 500 am Tag, wie der lokale Nachrichtensender ABC15 berichtet.

Im April sei es zu einem besonders harten Zwischenfall gekommen: Der Bedrohte rief die Polizei, weil er über das Sicherheitssystem seines Hauses sehen konnte, wie die Frau in sein Haus einbrach. „Als die Beamten eintrafen, fanden sie Ades, wie sie ein Bad nahm“, so die Polizei. Auf ihrem Autositz sei ein Metzgermesser gefunden worden.

Ades wurde kurzzeitig festgenommen, nach ihrer Freilassung hörte die Bedrohung nicht auf. Sogar bei seiner Arbeit soll die Frau ihm aufgelauert und sich als seine Ehefrau ausgegeben haben. Sie schrieb ihm neue Nachrichten, auch, dass sie in seinem Blut baden will. Nun steht sie vor Gericht, wo sie ihren Schwarm wohl zum letzten Mal sehen wird.

( BM )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos