Wettbewerb

Deshalb stürmte der Flitzer beim ESC-Finale auf die Bühne

Ein Mann hat den ESC-Auftritt der britischen Sängerin gestört. Er entriss ihr das Mikrofon. Im Netz gibt es ein Video des Vorfalls.

ESC 2018: Das sagt Michael Schulte zum Eklat beim Auftritt von SuRie

Beim ESC-Finale in Lissabon wurde der Auftritt der Britin SuRie von einem Flitzer gestört. Am frühen Morgen nach dem Finale fand der deutsche Kandidat warme Worte für seine Konkurrentin.

ESC 2018: Das sagt Michael Schulte zum Eklat beim Auftritt von SuRie

Beschreibung anzeigen

Lissabon.  Schockmoment beim ESC: Ein Flitzer hat beim Finale des Eurovision Song Contest in Lissabon den Auftritt der britischen Sängerin SuRie gestört. Während sie am Samstagabend als neunte Kandidatin ihren Song „Storm“ sang, stürmte er auf die Bühne, entriss ihr das Mikro und rief Unverständliches ins Publikum. Mehrere Security-Mitarbeiter zerrten ihn von der Bühne.

Er ist kein Unbekannter: Bereits öfter ist „Dr. A.C“, so sein Pseudonym, mit ähnlichen Aktionen aufgefallen. So gab es bereits im Januar einen Vorfall im britischen Fernsehen. Auf seinen Accounts in den sozialen Netzwerken schreibt er, dass die Medien „die größte Bedrohung“ der Welt seien.

Es ist davon auszugehen, dass er deshalb auch beim ESC auf die Bühne stürmte und der Sängerin das Mikro entriss, um seine Thesen zu verbreiten.

Der britische Sender BBC schrieb auf Twitter, der Mann habe wohl so etwas gerufen wie „For the nazis of the UK media, we demand freedom“ (deutsch: Für die Nazis der britischen Medien: Wir verlangen Freiheit!).

SuRie sang souverän zu Ende

SuRie unterbrach daraufhin für einige Sekunden ihren Gesang, bevor sie wieder einsetzte und ihren Song souverän zu Ende sang.

Die Europäische Rundfunkunion (EBU) bot der Sängerin sogar an, noch einmal aufzutreten, aber SuRie und ihr Team lehnten dies ab, „da sie extrem stolz auf ihren Auftritt“ seien. Am Ende landete die 29-Jährige auf dem drittletzten Platz - nämlich Rang 24 von 26.

In den sozialen Netzwerken wurde ein Video des Vorfalls geteilt:

Nicht der erste Flitzer-Vorfall

Es ist nicht das erste Mal, dass die ESC-Bühne von einem Flitzer gestürmt wird. 2017 hatte ein Mann beim Auftritt von Vorjahressiegerin Jamala seinen nackten Hintern in die Kamera gestreckt – ein hollywoodbekannter Stalker .

(jha/dpa)

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.