Übergewicht

Krankenkasse: Smartphone-Nutzung kann Kinder dick machen

Einen Anstieg von 20 Prozent bei Fällen von Übergewicht unter Kindern verzeichnet die KKH. Als Grund werden auch Smartphones genannt.

Die befragten Eltern sagten, dass sich ihre Kinder wegen der Nutzung von Smartphones immer weniger bewegten.

Die befragten Eltern sagten, dass sich ihre Kinder wegen der Nutzung von Smartphones immer weniger bewegten.

Foto: Kniel Synnatzschke / imago/Westend61

Hamburg.  Auch Smartphones können dick machen. Das hat eine Umfrage der KKH Kaufmännische Krankenkasse ergeben, wie diese am Dienstag mitteilte. Mehr als die Hälfte von 12.000 befragten Eltern von Sechs- bis 18-Jährigen sieht demnach Bewegungsmangel als das größte Risiko, wenn ihr Kind zu lange vor dem Fernseher sitzt oder via Smartphone, Tablet und Co. chattet, spielt und Beiträge postet.

Mit einer aktuellen Datenerhebung belegt die KKH den Anstieg von Übergewicht in Deutschland: Bei den unter 18-Jährigen sei die Diagnose zwischen 2006 und 2016 um zwölf Prozent gestiegen. Bei den Sechs- bis Zehnjährigen verzeichnet die KKH sogar einen Anstieg um rund 20 Prozent.

Die Nutzungsdauer und damit auch die Gefahr von Bewegungsmangel steigt laut Umfrage mit zunehmendem Alter: Unter den 15- bis 18-Jährigen kommuniziert fast jeder vierte Jugendliche täglich mehr als drei Stunden über soziale Netzwerke, Messenger und ähnliche Angebote. (epd)

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.