Münster

Mallorca-Flieger muss nach Druckabfall umkehren

Münster. Schreck für die Passagiere eines Germania-Fluges mit Ziel Mallorca: Ein Airbus A319-112 der Germania musste am Freitagabend nach einer kleinen Odyssee und fast anderthalb Stunden Flugzeit wieder am Startflughafen Münster-Osnabrück landen. Die Crew hatte einen Notfall erklärt.

Die Maschine mit 137 Menschen an Bord war um 21.45 Uhr in Münster mit Ziel Palma gestartet und hatte südlich von Köln umdrehen müssen. Nach mehreren Schleifen startete die Maschine über der Landebahn in Düsseldorf wieder durch, wo etliche Fahrzeuge der Flughafenfeuerwehr an der Landebahn standen. Um 23.04 Uhr setzte das Flugzeug in Münster auf.

Die Deutsche Flugsicherung erklärte, die Crew habe einen technischen Defekt gemeldet. Während des Steigflugs wurde demnach im Cockpit ein Problem bei der Regelung des Kabinendrucks angezeigt. An Bord waren den Angaben zufolge fünf Besatzungsmitglieder und 132 Passagiere, darunter drei Kleinkinder. Den Fluggästen sei nach der Landung in Münster eine Unterbringung in einem Hotel oder im Flughafen angeboten worden.

Erst Ende März war ein Jet von Germania in einen Zwischenfall auf dem Ben Gurion Airport in Tel Aviv verwickelt. Vor dem Start des Fluges ST4915 nach Tegel hatte ein Pushback-Fahrzeug die Boeing 737 rückwärts von der Parkposition auf das Vorfeld geschoben. Doch der Weg war nicht frei. Das Heck der Maschine krachte in ein Großraumflugzeug, das sich ebenfalls auf dem Rollweg befand. Dabei handelte es sich um eine Boeing 767-300 der israelischen Fluggesellschaft El Al. Personen kamen nicht zu Schaden.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen