Hollywoodstar

Polizeieinsatz bei Stalker von Sandra Bullock endet tödlich

Der Mann, der 2014 in das Haus von Hollywoodstar Sandra Bullock eingedrungen war, ist tot. Der Stalker tötete sich offenbar selbst.

US-Schauspielerin Sandra Bullock fürchtete sich jahrelang vor einem Stalker.

US-Schauspielerin Sandra Bullock fürchtete sich jahrelang vor einem Stalker.

Foto: Andy Rain / dpa

Los Angeles.  Vor einigen Jahren wurde Schauspielerin Sandra Bullock von einem psychisch kranken Mann gestalkt. Nun ist der 42-jährige Joshua Corbett tot. Er tötete sich offenbar selbst, als Polizisten anrückten, um ihn zu verhaften, wie das Onlineportal tmz.com berichtet.

Im Juni 2014 war der Stalker in das Haus des Hollywoodstars eingedrungen. Sandra Bullock war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls im Haus, versteckte sich im Schrank und wählte den Notruf.

Wegen Stalking, Einbruch und Waffenbesitz musste sich Corbett anschließend vor Gericht verantworten. Er wurde 2015 zu einer fünfjährigen Bewährungsstrafe verurteilt und in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Aus dieser wurde er jedoch im Juni 2017 entlassen.

Stalker drohte mit Waffengewalt

Am Mittwoch war die Polizei nun mit einem Haftbefehl zum Haus des Mannes ausgerückt, doch vor Ort verbarrikadierte sich der 42-Jährige und drohte den Beamten mit Waffengewalt, wie der Sender NBC4 berichtete.

Nach fünf Stunden stürmten die Polizisten und eine Spezialeinheit das Haus. Dort fanden sie den Mann nur noch leblos vor. Er hatte sich offenbar selbst eine tödliche Wunde zugefügt, wie es in dem Bericht heißt.

Warum ein erneuter Haftbefehl gegen Corbett vorlag, wurde von offizieller Seite nicht bekanntgegeben. NBC4 will jedoch erfahren haben, dass der Mann Ende April nicht zu einer angeordneten Anhörung erschienen war. (jei)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen