Führerscheinentzug

Mann (95) sucht nach Irrfahrt das Lenkrad - Führerschein weg

In Bergisch Gladbach haben Polizisten einen offenbar nicht mehr ganz fahrtauglichen Senioren aus dem Verkehr gezogen. (Symbolbild)

In Bergisch Gladbach haben Polizisten einen offenbar nicht mehr ganz fahrtauglichen Senioren aus dem Verkehr gezogen. (Symbolbild)

Foto: imago stock&people

Erst fuhr er beinahe drei Menschen über den Haufen, dann suchte er das Lenkrad. Nun muss der 95-Jährige ohne Führerschein auskommen.

Bergisch Gladbach.  Die Polizei hat in Bergisch-Gladbach in Nordrhein-Westfalen einem 95 Jahre alten Autofahrer den Führerschein abgenommen. Der Mann hatte zuvor beinahe drei Fußgänger mit seinem Auto erfasst, wenig später dann verwechselte er Fahrer- und Beifahrersitz.

Nach Angaben der Ermittler vom Dienstag war der Mann in Bergisch Gladbach auf dem Weg zum Arzt, als ihm ein Abbiege-Manöver misslang und er geradeaus auf einen Gehweg fuhr. Drei Arbeiter konnten dem Auto gerade noch ausweichen, nur ein Mann wurde von dem Wagen leicht berührt. Niemand wurde verletzt.

Der Polizei zufolge setzte sich der Rentner nach der Aufnahme des Vorfalls am Montag auf den Beifahrersitz seines Autos und fragte irritiert, wo denn Pedal und Lenkrad abgeblieben seien. Die Beamten stellten daraufhin seinen Führerschein sicher und brachten ihn nach Hause. Ein Richter muss nun entscheiden, ob der Mann seine Fahrerlaubnis zurückbekommt. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos