Fahrkartenkauf

Ebay Kleinanzeigen warnt vor gefälschten Bahn-Fahrkarten

| Lesedauer: 2 Minuten
Ebay Kleinanzeigen warnt zurzeit vor gefälschten Bahn-Tickets.

Ebay Kleinanzeigen warnt zurzeit vor gefälschten Bahn-Tickets.

Foto: Screenshot Ebay Kleinanzeigen / www.ebay-kleinanzeigen.de

Wer freut sich nicht über Schnäppchentickets für die Deutsche Bahn? Doch beim Kauf über Ebay Kleinanzeigen sollte man vorsichtig sein.

Berlin.  Bei Ebay Kleinanzeigen werden nicht nur gebrauchte Möbel oder Klamotten angeboten, sondern gerne auch Fahrkarten. Doch gerade bei Letzteren sollte man sehr vorsichtig sein, wie das Portal derzeit warnt.

„Schütze dich vor Fahrkartenfälschungen“, heißt es in einem Pop-Up-Fenster, das sich öffnet, sobald man eine Anzeige zu einer Fahrkarte aufruft. Die Seite warnt weiter, dass man auch durch die Nutzung gefälschter Fahrkarten „empfindliche Strafen“ riskieren würde. Denn im Zweifelsfall haftet derjenige, der mit der Fahrkarte unterwegs ist und kontrolliert wird.

Für gefälschtes Ticket haftet der Käufer

Wer von der Deutschen Bahn bei der Fahrt mit einem gefälschten Ticket erwischt wird, muss mit einer Anzeige rechnen, wie ein Sprecher des Unternehmens dem Portal „Techbook“ sagt. Man müsse dann beweisen, dass man die Fahrkarte nicht selbst gefälscht hat. Nur wie soll man das machen?

Sturmschäden: So holt man sich sein Geld zurück
Sturmschäden: So holt man sich sein Geld zurück

Ebay rät seinen Nutzern deshalb, Fahrkarten besonders gründlich zu checken. Die Deutsche Bahn warnt ihre Kunden zwar generell vor Ticketkäufen, die nicht „über die offiziellen DB- sowie Partner-Verkaufsstellen“ getätigt werden. Doch wer dennoch bei einem möglichen Schnäppchen nicht verzichten will, sollte sich vom Verkäufer zumindest den Kaufbeleg zeigen lassen, wie die Deutsche Bahn empfiehlt.

Ebay Kleinanzeigen hat Tipps für Nutzer

Wer sich ein Monatsticket für seinen Verkehrsverbund auf der Plattform kaufen möchte, sollte sich vom Verkäufer ebenfalls Belege zeigen lassen. Petra Reetz, Sprecherin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) rät beispielsweise: „Lassen Sie sich den Abo-Vertrag des Tickets vom Verkäufer zeigen, um nicht auf eine Fälschung reinzufallen.“ Denn grundsätzlich sei es absolut möglich, sein übertragbares Monatsticket weiterzuverkaufen, wenn man es für einen bestimmten Zeitraum nicht braucht.

Auch Ebay Kleinanzeigen hat für die Nutzer noch einen Tipp auf Lager: Lass dir vom Verkäufer den Ausweis zeigen und „notiere dir wesentliche Daten des Verkäufers – dazu zählen Name, Geburtsdatum und Anschrift“. Wem das alles zu unsicher ist, dem bleibt wohl ganz klassisch nur der Weg zum Fahrkartenautomaten oder zur nächsten Verkaufsstelle. Alternativ kann man sich Tickets natürlich auch per entsprechender Apps (Deutsche Bahn etc.) aufs Handy ziehen. (jei)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos