Kopenhagen

Ernährungstrends: Ikea testet Insekten-Köttbullar

Kopenhagen. Für manche Kunden sollen die Fleischbällchen in den Selbstbedienungsrestaurants Grund genug sein, selbst dann eine Ikea-Filiale aufzusuchen, wenn sie gar keine Möbel kaufen wollen. Nun stellt das schwedische Einrichtungshaus den Appetit seiner Verbraucher auf eine Probe: Ikea experimentiert mit Insekten-Köttbullar. Man setze auf Mehlkäfer als Grundmasse, teilt das zu Ikea gehörende Kopenhagener Labor Space10 mit. Käfer, argumentieren die Forscher, seien sowohl gesünder als auch ökologischer als Fleisch.

Brötchen aus Algen,Frikadelle aus Mehlwürmern

Ikea ist einer der größten Systemgas­tronomen der Welt und testet seit geraumer Zeit zukünftige Ernährungsstrategien. So hat Space10 einen Hotdog vorgestellt, bei dem das Brötchen aus Spirulina-Algen besteht, sowie einen Burger, in dem Mehlwürmer verarbeitet werden. Erst kürzlich kündigte Ikea an, ab Sommer auch vegetarische Hotdogs anbieten zu wollen. Ob und wann die Insekten-Bällchen tatsächlich marktreif werden, ist indes ungewiss. „Bitte erwarten Sie nicht, dass es in den Ikea-Restaurants bald Köttbullar mit Insekten geben wird“, bremst Space10 die Neugier. Generell, erklärte ein Unternehmenssprecher gegenüber der Nachrichtenwebseite „Business Insider“, gehe es darum, „Gerichte zu entwickeln, die gut aussehen, gut schmecken und gut für Mensch und Planet sind“. In Schweden bestehen Köttbullar traditionell aus Hack- oder Elchfleisch.