zoll

Knapp 110.000 Zigaretten am Flughafen sichergestellt

Frankfurt/Main. Vier Frauen sollen am Frankfurter Flughafen versucht haben, fast 110.000 Zigaretten nach Deutschland einzuschmuggeln. Zöllnern fiel auf, dass das Quartett aus Afrika verdächtig schwer an seinen Koffern schleppte. Als die Ermittler das Gepäck kontrollierten, entdeckten sie den Tabak. Nach Angaben des Hauptzollamts vom Freitag wurde so ein Steuerschaden von knapp 20.000 Euro verhindert.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.