Kohlenmonoxid

Shisha geraucht: Feuerwehr rettet Familie vor Vergiftungstod

Die Eltern hatten beim Shisha-Rauchen nicht gelüftet: Die Feuerwehr rettete eine Familie vor dem Tod durch Kohlenmonoxid-Vergiftung.

 Durch das Rauchen einer mit Holzkohle befeuerten Wasserpfeife war Kohlenmonoxid entstanden.

Durch das Rauchen einer mit Holzkohle befeuerten Wasserpfeife war Kohlenmonoxid entstanden.

Foto: invizbk / Getty Images/iStockphoto

Dortmund.  Shisha-Rauchen in der Wohnung ist einer Familie mit fünf Kindern in Dortmund fast zum tödlichen Verhängnis geworden. Die Eltern reagierten noch rechtzeitig, als eines der Kinder bewusstlos wurde, und riefen die Rettungskräfte an.

Wegen der Kälte hatten die Eltern beim Rauchen der mit Holzkohle befeuerten Wasserpfeife am Montagabend nicht gelüftet. Alle sieben Familienmitglieder, darunter die Kinder im Alter zwischen einem und neun Jahren, erlitten Kohlenmonoxidvergiftungen, wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte.

Vergiftungen mit dem geruchslosen Gas Kohlenmonoxid können zum Tod führen. Gerade beim Shisha-Rauchen müssen die Räume gut belüftet sein. (dpa)