Busfahrt

Unfreiwillige Fahrt: Frau in Fernbus-Laderaum eingesperrt

Eine Studentin wollte in Österreich mit dem Fernbus fahren. Doch statt auf ihrem Sitzplatz landete sie im Laderaum – unfreiwillig.

Eine Stunde lang reiste eine Frau im Laderaum eines Fernbusses mit.

Eine Stunde lang reiste eine Frau im Laderaum eines Fernbusses mit.

Foto: imago stock&people

Klagenfurt.  In Österreich ist eine Studentin im Laderaum eines Fernbusses eingeschlossen worden und dort eine Stunde zwischen Koffern unterwegs gewesen. Als sie ihr Gepäck verstaute, habe der Busfahrer vom Fahrersitz aus die Klappe des Laderaums verriegelt, wie die Polizei berichtete. Das Klopfen der jungen Frau hörte niemand.

In ihrer Not wandte sie sich über die App Jodel an die Mitleser und fragte um Rat. „Ich würde die Polizei rufen“, lautete ein naheliegender Hinweis. Der alarmierte Busfahrer konnte die 21-Jährige nach einstündiger Fahrt aus dem Gepäckraum befreien. Sie setzte ihre Fahrt auf dem gebuchten Platz fort.

Aufkleber sollen Passagiere warnen

„Bevor ihr in den Gepäckladeraum kraxelt, auch wenn ihr es eilig habt – geht zum Buslenker und macht auf euch aufmerksam“, rieten die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) am Mittwoch auf Facebook. Als Sofortmaßnahme sollen nun Aufkleber vor dem Hineinklettern in den Laderaum warnen. Für alle, denen Ähnliches passiert: Es gebe eine durch ein Rollo getrennte Verbindung zum Passagierraum, hieß es. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen