USA

Weinstein Company entlässt Studiopräsidenten

New York. Nach einer Klage wegen mutmaßlicher sexueller Übergriffe in der Weinstein Company hat sich das Unternehmen von seinem Studiopräsidenten David Glasser getrennt. New Yorks Staatsanwalt Eric Schneiderman hatte vor einer Woche Klage gegen das frühere Unternehmen von Filmproduzent Weinstein eingereicht, dem Dutzende Frauen sexuelle Übergriffe vorwerfen. Weinstein war von seiner Firma entlassen worden. Er hatte das Studio zuvor mit David Glasser geleitet.