Schreck

Australische Schülerin entdeckt Giftschlange im Rucksack

Eigentlich suchte ein Mädchen in Australien im Rucksack nach einem Snack. Stattdessen fand sie dort eine Rotbäuchige Schwarzotter.

Einer Schwarzotter (Pseudechis porphyriacus) begegnete ein Mädchen in Australien – nicht ganz in freier Wildbahn.

Einer Schwarzotter (Pseudechis porphyriacus) begegnete ein Mädchen in Australien – nicht ganz in freier Wildbahn.

Foto: imago stock&people / imago/UIG

Brisbane.  Schreck in der Mittagspause: Auf der Suche nach Essbarem hat eine australische Schülerin in ihrem Rucksack eine Giftschlange entdeckt. Bei dem Tier handelte es sich um eine sogenannte Rotbäuchige Schwarzotter (Pseudechis porphyriacus), die bis zu drei Meter lang werden kann.

Die Schlange im Ranzen maß allerdings nur 60 Zentimeter, wie die Behörden am Mittwoch mitteilten. Zudem gilt diese Art als eher beißfaul. Auch das Mädchen kam mit dem Schrecken davon.

Schlange kroch noch über die Hand

Die Schlange kroch der Schülerin von der Augusta State School allerdings anfangs über die Hand. Einer Lehrerin gelang es dann, den Reißverschluss des Ranzens wieder zuzumachen. Schließlich wurde das Tier von einer professionellen Schlangenfängerin in Empfang genommen.

Die Expertin Lana Field von den "Snakecatchers Brisbane" ("Brisbane Schlangenfänger") sagte: "Bislang ist noch niemand in Australien an einem Biss der Rotbäuchigen Schwarzotter gestorben. Aber ihr Gift kann beim Menschen zu schwerer Übelkeit führen." (dpa)

Eine Schlange als Haustier?

Hund, Katze, Wellensittich - das sind die beliebtesten Haustiere. Bei der Pariser Tier Show stielt aber ein anderes Haustier allen die Show: die Schlange.
Eine Schlange als Haustier?


© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.