Ausraster

Mann zerrt Kind zur Polizei – wegen Schneeballwürfen

Ein Elfjähriger hat im Urlaub mit Schneebällen auf Autos gezielt. Ein Fahrer wollte das Kind anzeigen. Doch das ging nach hinten los.

Ein Junge aus Hannover hat in Österreich einen Mann mit Schneebällen zur Weißglut gebracht (Symbolbild).

Ein Junge aus Hannover hat in Österreich einen Mann mit Schneebällen zur Weißglut gebracht (Symbolbild).

Foto: imago stock&people / imago/Westend61

Obertauern.  Ein elfjähriger Junge aus Hannover hat im österreichischen Wintersportort Obertauern mit seinen Schneeballwürfen einen Mann zum Ausrasten gebracht. Der 54-Jährige bekam daraufhin Ärger mit der Polizei.

Er hatte den Jungen, der mit Schneebällen auf vorbeifahrende Autos gezielt hatte, am Dienstag zur Polizeistation Obertauern gezerrt, ohne dessen Eltern zu verständigen. Dort wollte er das Urlauberkind aus Niedersachsen anzeigen, drang bei den Polizisten damit aber nicht durch.

Im Gegenteil, die Polizei ermittelt nun gegen den 54-Jährigen aus dem Bezirk Braunau (Oberösterreich), unter anderem wegen Körperverletzung, weil der Junge leicht am Arm verletzt wurde.

Laut Auskunft der Polizeiinspektion Obertauern (Bundesland Salzburg) traf das Kind mit den Schneebällen übrigens kein Auto. Der Oberösterreicher war demnach auch kein Ziel des Elfjährigen gewesen. (dpa)


© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.