Rettungseinsatz

Drohne behindert Start eines Rettungshubschraubers

Ein Rettungshelikopter soll eine Verletzte ins Hospital bringen, doch eine Drohne behindert ihn. Dem Drohnenpilot drohen Konsequenzen.

Eine Drohne hat den Start eines Rettungshubschraubers nach einem Brand verzögert. Die Polizei ermittelte den Drohnenpiloten. (Symbolbild)

Eine Drohne hat den Start eines Rettungshubschraubers nach einem Brand verzögert. Die Polizei ermittelte den Drohnenpiloten. (Symbolbild)

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Sankt Georgen.  Eine umherfliegende Drohne hat einen Rettungshubschrauber bei einem Einsatz im Schwarzwald behindert. Der Helikopter sollte nach einem Wohnungsbrand eine schwer verletzte 77-Jährige ins Krankenhaus bringen, wie eine Polizeisprecherin mitteilte.

„Als der Hubschrauber abfliegen wollte, kam es zur Behinderung durch die Drohne“, sagte die Sprecherin. Der Drohnenpilot sei kurz darauf ermittelt worden.

Zu seiner Person machte die Polizei zunächst keine Angaben. An dem Wohnhaus in Sankt Georgen entstand ein Schaden von rund 300.000 Euro. (dpa)

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.