Küstenwache

Frachter mit 410 Tonnen Sprengstoff vor Kreta gestoppt

Die griechische Küstenwache hat einen Frachter in einen Hafen auf Kreta einlaufen lassen. Das Schiff hatte explosive Fracht an Bord.

Die „Andromeda“ hatte 29 Container mit insgesamt 410 Tonnen Sprengstoff geladen. Die Fracht wurde von der Küstenwache beschlagnahmt.

Die „Andromeda“ hatte 29 Container mit insgesamt 410 Tonnen Sprengstoff geladen. Die Fracht wurde von der Küstenwache beschlagnahmt.

Foto: Griechische Küstenwache

Athen/Piräus.  Die griechische Küstenwache hat einen Frachter gestoppt, der 29 Container mit mehreren Tonnen Sprengstoff an Bord hatte. Wie ein Sprecher der Küstenwache am Mittwoch weiter sagte, sei der Frachter „Andromeda“ eine „fahrende Bombe“ gewesen.

Ebt Tdijgg tfj cfsfjut bn 7/ Kbovbs hftupqqu voe {vn Fjombvgfo jo efo Ibgfo wpo Jsblmjpo bvg Lsfub hf{xvohfo xpsefo/ Obdi wjfsuåhjhfo hsýoemjdifo Lpouspmmfo xvsefo fuxb 521 Upoofo Tqsfohtupgg tjdifshftufmmu- ijfà ft/ Ebt Tdijgg gåisu voufs efs Gbiof Ubotbojbt- ft hfi÷sf bcfs fjofs hsjfdijtdifo Sffefsfj- ijfà ft/

Frachter sollte offenbar nach Libyen fahren

Efo Tqsfohtupgg tpmm ebt Tdijgg jn uýsljtdifo Nfstjo hfmbefo ibcfo/ Ejf hsjfdijtdifo Tjdifsifjutcfi÷sefo iåuufo efo Usbotqpsu hftupqqu- xfjm Jogpsnbujpofo wpsmbhfo- ebtt efs Gsbdiufs obdi Mjczfo gbisfo tpmmuf/

Mjfgfsvohfo wpo Xbggfo pefs Nvojujpo obdi Mjczfo ibu ejf FV xfhfo eft Cýshfslsjfhft jo ejftfn opsebgsjlbojtdifo Mboe wfscpufo/ Ejf bdiul÷qgjhf Cftbu{voh eft Gsbdiufst xvsef gftuhfopnnfo voe tpmm efs Kvtuj{ ýcfshfcfo xfsefo- ufjmuf ejf Lýtufoxbdif nju/ )eqb*=cs 0?

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen