Unglück

Deutscher Pilot wird von Flugzeugtür getroffen und stirbt

Der Versuch der Crew, eine verklemmte Flugzeugtür zu öffnen, endete für einen Piloten tödlich. Er wurde von der Jet-Tür erschlagen.

Als die Crew versuchte, die Tür des Jets gewaltsam zu öffnen, wurde der Pilot getroffen.

Als die Crew versuchte, die Tür des Jets gewaltsam zu öffnen, wurde der Pilot getroffen.

Foto: Facebook/Onnettomuustutkintakeskus - OTKES

Berlin.  Der genaue Hergang des Unglücks ist noch unklar. Sicher ist bislang nur: Ein Pilot ist in Finnland von der Tür eines Flugzeugs erschlagen worden, als die Crew versuchte, sie zu öffnen.

Wie die finnische Zeitung „Ilta-Sanomat“ schreibt, habe die Besatzung kurz vor dem geplanten Abflug den üblichen Kontrollgang um den Privatjet gemacht und dabei eine verklemmte Tür bemerkt. Offenbar versuchte sie daraufhin mit Gewalt den Zugang zu öffnen, durch den die Passagiere den Gulfstream G 150 Business-Jet betreten. Doch für den 50-jährigen Piloten aus Deutschland, der währenddessen unter der Tür stand, endeten die Bemühungen seiner Kollegen tödlich. Er wurde getroffen und war sofort tot.

Bruchstücke der Tür flogen bis zu zehn Meter weit

Laut „Ilta-Sanomat“ sollen Bruchstücke der Tür bis zu zehn Meter durch die Luft geflogen sein. Der für den Kapitän zuständige Flugbetriebsleiter sei aber nicht verletzt worden, zitierte die Zeitung einen Sprecher der finnischen Unfalluntersuchungsstelle. Der Flieger sollte Passagiere von Moskau nach Jekaterinburg bringen.

Technische Analysen sollen nun klären, wie es zu dem Unfall kommen konnte, die Voruntersuchungen an der in Österreich registrierten und in den USA hergestellten Maschine hätten bereits kurz nach dem Vorfall begonnen. Ein Verbrechen halten die Behörden offenbar nicht für wahrscheinlich.

Versagte doppelte Sicherung?

Zu klären gilt nun vor allem, wie das Sicherungssystem der Tür versagen konnte. Denn üblicherweise verfügen Flugzeugtüren über eine doppelte Vorrichtung, die das Öffnen steuert: einen Elektromotor und eine hydraulische Dämpfung. Versagt eines der beiden Systeme, wird die Tür normalerweise durch die jeweils andere Vorrichtung langsam geöffnet. Versagen beide, fällt die schwere Tür ungebremst. (nsa)