Durban

Private Firma will nach MH 370 suchen

Durban. Ein Jahr, nachdem die Behörden die offizielle Suche nach dem verschollenen Malaysia-Airlines-Flugzeug MH370 eingestellt haben, gibt es Hoffnung. Ein Schiff der US-amerikanischen Privatfirma Ocean Infinity ist von Durban in Südafrika aufgebrochen, um nach dem Flieger zu suchen.

Am 8. März jährt sich das Verschwinden der Boeing 777, die auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking war, zum vierten Mal. Nach dem Flugzeug, in dem 239 Menschen saßen, wurde seitdem intensiv gesucht, jedoch ohne Erfolg. Aufgrund von Satellitendaten vermuteten die Behörden bisher, dass die Boeing irgendwo im südlichen Indischen Ozean vor der Westküste Australiens abgestürzt ist. Ocean Infinity will die Suche nun weiterführen und sämtliche Kosten tragen, sollte sie das Flugzeug nicht finden. Nur im Falle eines Erfolges soll Malaysia Millionen bezahlen. Noch hat die malaysische Regierung den Vertrag allerdings nicht unterzeichnet.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.