Jahresbeginn

Alte Vorsätze neu verpackt: So kann 2018 nur gut werden

Mehr Sport, weniger Alkohol und: Stress vermeiden. Jedes Jahr werden die gleichen guten Vorsätze über den Haufen geworfen. Auch diese?

Gute Vorsätze 2018: Das wollen die Promis anders machen

Gute Vorsätze: Im neuen Jahr so alles besser werden – oder doch nicht? Redakteurin Johanna Rüdiger hat die Promis am roten Teppich der „Bambi“-Verleihung gefragt, was sie sich für das neue Jahr vornehmen. Altbundespräsident Joachim Gauck, Sänger Thomas Anders und Olympiasieger Matthias Steiner antworten.

Gute Vorsätze 2018: Das wollen die Promis anders machen

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Ab sofort geht es mindestens zweimal pro Woche ins Fitnessstudio. Auf den Tisch kommt Gesundes. Pizza, Pommes und Currywurst werden vom Speiseplan verbannt. Ebenfalls tabu: Alkohol und Zigaretten. Die Liste der guten Vorsätze ist altbekannt. Und doch werden sie Jahr für Jahr zuhauf gefasst – um sie kurz nach Neujahr schon wieder zu vergessen.

Vergessen – das ist auch das Problem bei den guten Vorsätzen. Als Gedächtnisstütze haben wir die häufigsten guten Vorsätze zusammengefasst. Einfach anschauen, wenn Sie sich daran erinnern wollen, was sie eigentlich besser machen wollten. Und wer unter diesen Vorschlägen nichts Passendes findet, kann sich beim Vorsatzomat inspirieren lassen. (jkali)

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.