Unglück

Hirsch landet bei schwerem Wildunfall auf dem Fahrersitz

Bei einem spektakulären Wildunfall sind ein Autofahrer und sein Sohn verletzt worden. Der Hirsch durchschlug die Windschutzscheibe.

Der Hirsch war auf die Fahrbahn gelaufen und hatte die Windschutzscheibe durchschlagen.

Der Hirsch war auf die Fahrbahn gelaufen und hatte die Windschutzscheibe durchschlagen.

Foto: Martin Haselsberger / dpa

Kössen.  Ein Hirsch ist einem Mann in Tirol plötzlich vor das Auto gesprungen, durchschlug die Windschutzscheibe und landete auf dem Fahrersitz. Der Vater und sein Sohn aus Bayern waren mit ihrem Wagen auf dem Weg zu einer Skipiste, als das Unglück bei Kössen nahe der deutsch-österreichischen Grenze am Dienstag passierte.

"Es gibt auf der Strecke in Kössen viele Wildunfälle, aber so etwas haben wir noch nie gesehen", sagte ein Polizeisprecher. Bilder zeigen den Hirsch auf dem Fahrer- und Beifahrersitz, das Geweih zum Teil eingekeilt im Lenkrad.

Das Tier verendete im Wageninneren. Der 47 Jahre alte Fahrer und sein 15-jähriger Sohn wurden verletzt. Ein Hubschrauber flog den Vater ins Krankenhaus nach Traunstein, der Schüler wurde in ein Tiroler Spital gefahren. "Es ist großes Glück, dass nicht noch mehr passiert ist", so der Polizeisprecher. (dpa)

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.