Spiele

"Catan"-Erfinder verhandelt über Verfilmung des Spiels

„Die Siedler von Catan“ ist das Brettspiel, das sich zum weltbekannten Klassiker entwickelte. Wird daraus bald ein Hollywood-Klassiker?

Klaus Teuber hat „Die Siedler von Catan erfunden. Gerade ist er in Gesprächen wegen der Verfilmung.

Klaus Teuber hat „Die Siedler von Catan erfunden. Gerade ist er in Gesprächen wegen der Verfilmung.

Foto: FMG

Rossdorf/Berlin.  "Die Siedler von Catan" – so heißt das Brettspiel, das im Jahr 1995 im Kosmos-Verlag erschien und zum absoluten Klassiker wurde. Nun soll aus dem Brettspiel sogar ein Kinofilm werden. Über die Details werde derzeit verhandelt, bestätigte die Firma des Catan-Erfinders Klaus Teuber unserer Redaktion.

Der gelernte Zahntechnikermeister aus dem Odenwaldkreis in Hessen hatte das Spiel "Die Siedler von Catan" entwickelt, das 1995 im Kosmos-Verlag erschien. Damit gewann er den Titel Spiel des Jahres. Zu den Filmplänen sagte Teuber unserer Redaktion: "In Catan stecken tolle Inhalte und ich würde mich selbstverständlich freuen, die Geschichte Catans irgendwann auf Leinwand zu sehen."

Vom Brettspiel zum Welthit

Seit der Erstveröffentlichung 1995 wurde das Spiel immer wieder verändert und erweitert – für Computer, Spielekonsolen und Mobiltelefone. Der Klassiker bekam auch einen knackigeren Namen: "Catan". Seit der Erstveröffentlichung wurde das Spiel inklusive seiner Erweiterungen über 25 Millionen Mal verkauft und in über 30 Sprachen übersetzt, heißt es beim Kosmos-Verlag.

Seine Faszination verlor es dabei für viele Spieler nie, weil "Catan" weiterhin Raum für eigene Spielideen lässt. Mitspieler können in ihrer Siedler-Welt verhandeln, intrigieren und mitgestalten. In einer Simulation erbauen die Spieler auf der fiktiven Insel Catan Siedlungen. Dort sammeln sie Rohstoffe, mit denen sie Straßen, Siedlungen und Städte bauen können. Ritter verteidigen das Hab und Gut, und für die Spielzüge gibt es Siegpunkte. Wer die meisten hat, gewinnt das Spiel.

Was man bisher über den Kinofilm weiß

Nintendos Retro-Konsolen sind ein teurer Spaß

Nach dem NES classic mini kommt eine zweite Retro-Konsole von Nintendo auf den Markt. Das "Super Nintendo" wird neu aufgelegt -- doch obwohl es noch niemand in der Hand halten kann, wird im Netz schon fleißig gehandelt.
Nintendos Retro-Konsolen sind ein teurer Spaß

Dieser Stoff soll nun für einen Kinofilm herhalten. "Die Catan GmbH kann bestätigen, dass sie sich derzeit in Verhandlungen befinden. Doch darüber hinaus können wir aktuell keine Infos nach außen geben", erklärte eine Sprecherin des Kosmos-Verlags unserer Redaktion.

Das Magazin "Variety" hatte bereits über einen möglichen Film berichtet. Angeblich gebe es Verhandlungen mit dem Hollywood-Studio Sony, und das denke bereits über ein umfassendes Film-Franchise nach. Die Rechte für die Verfilmung hatte die Produzentin Gail Katz ("Air Force One", "Der Sturm") bereits 2015 erworben. Sie gehört auch weiterhin zum Team, berichtet "Variety".

Diese Team-Mitglieder sollen dabei sein

Laut dem Magazin seien zudem die Produzenten Dan Lin ("Es", "The Lego Movie") und Jonathan Eirich ("Death Note") mit an Bord. Drehbuchautor könnte Blaise Hemingway werden, der bereits das Skript des geplanten "Playmobil"-Films mitgeschrieben hatte.

Welche Handlung sich die kreativen Köpfe für den Film ausdenken könnten, bleibt vorerst aber Verhandlungssache.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.