Justizvollzug

JVA-Beamtin unter Verdacht: Sex mit zwei Gefangenen

Einer Brandenburger JVA-Beamtin wird vorgeworfen, Sex mit zwei Gefangenen gehabt zu haben. Ein Besuch untermauerte diesen Verdacht.

Eine JVA-Beamtin in Brandenburg wird verdächtigt, Sex mit zwei Insassen gehabt zu haben. (Symbolbild).

Eine JVA-Beamtin in Brandenburg wird verdächtigt, Sex mit zwei Insassen gehabt zu haben. (Symbolbild).

Foto: imago stock & people

Brandenburg.  Einer Justizbeamtin der JVA Brandenburg an der Havel wird vorgeworfen, intime Beziehungen zu zwei der dortigen Insassen gepflegt zu haben. Deshalb ist sie nun vom Dienst suspendiert worden. Zudem wird gegen sie nun ein Strafverfahren wegen sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen eingeleitet.

Zuvor habe es seit geraumer Zeit Anzeichen dafür gegeben, dass die Frau ein sexuelles Verhältnis mit den beiden Häftlingen pflegte, wie die „Märkische Allgemeine Zeitung“ berichtete. Der Verdacht habe sich erhärtet, als der Name der Frau auf der Besucherliste eines Berliner Gefängnisses stand. Dort war einer der beiden Männer aus Brandenburg vorübergehend untergebracht worden.

Sex mit Insassen gesetzlich verboten

Daraufhin suspendierte sie ihre Vorgesetzte. Die Beamtin befand sich noch in der Probezeit. Justizsprecher Uwe Kirk erklärte der „Märkische Allgemeine Zeitung“ die Rechtslage in solchen Fällen: Insassen seien Schutzbefohlene der JVA-Beamten – deshalb sei vonseiten des JVA-Personals Zurückhaltung zu wahren.

Durch ihre intimen Beziehungen verstoße die Frau gegen mehrere Pflichten des Beamtenschutzgesetzes. Neben dem Strafverfahren wegen sexuellen Missbrauchs Schutzbefohlener wurde gegen sie ein Disziplinarverfahren eröffnet. (leve)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen