Zirkusfamilie

Nach Müllwagen-Unglück kommen Tausende zur Trauerfeier

Sie kamen aus Zirkus- und Schaustellerfamilien: Die Trauerfeier für die fünf Toten des Müllauto-Unglücks wird enorme Ausmaße annehmen.

Die Einsatzkräfte hatten nichts tun können: Unter dem Müllfahrzeug war das mit fünf Menschen besetzte Auto völlig zerdrückt worden.

Die Einsatzkräfte hatten nichts tun können: Unter dem Müllfahrzeug war das mit fünf Menschen besetzte Auto völlig zerdrückt worden.

Foto: Andreas Rosar / dpa

Mötzingen/Stuttgart.  Bei einer Trauerfeier mit einigen Tausend Besuchern aus mehreren europäischen Ländern werden am Samstag in Mötzingen fünf Unfallopfer beigesetzt. Am vergangenen Freitag hatte ein umkippendes Müllfahrzeug in Nagold die junge Familie getötet. Die Opfer gehörten den internationalen Zirkusfamilien Frank und Sperlich an, sagte am Dienstag in Stuttgart Schausteller- und Zirkusseelsorger Johannes Bräuchle.

Bräuchle wird die Trauerfeier in Metzingen leiten. Die Familie habe ihn darum gebeten. Bräuchle ist zuständig für die Zirkus- und Schaustellergemeinde zwischen dem Saarland und Bayern. "Eine sehr kirchennahe und fromme Gemeinschaft", so der Theologe. Für die Opfer ist eine Gedenkseite eingerichtet, für die Hinterbliebenen gibt es ein Spendenkonto.

Familie war unterwegs zu Taufvorbereitungen

Besonders tragisch sei, dass die junge Familie vom Bodensee am Freitag wegen Taufvorbereitungen für den wenige Wochen alten Sohn im Raum Nagold unterwegs war.

Die 25 Jahre alte Fahrerin des Autos, ihr 22 Jahre alter Lebensgefährte, eine zweijährige Tochter und der Säugling sowie die 17-jährige Schwester der Fahrerin gerieten am Ende einer abschüssigen Straße im Nagolder Industriegebiet Wolfberg unter ein außer Kontrolle geratenes Müllfahrzeug . "Sie hatten keine Chance", hieß es im Bericht des Polizeipräsidiums Karlsruhe.

Nachdem ein Kran den 26-Tonnen-Laster aufgerichtet hatte, "bot sich den Rettern ein Bild des Grauens". Die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei wurden psychologisch betreut. Die beiden Insassen des Müllautos erlitten einen schweren Schock. Bislang geht die Polizei davon aus, dass ein technischer Defekt zu dem Unfall geführt hat – nach Angaben des Unternehmens war der Müllwagen, der auf das Auto stürzte, aber intakt. (epd)

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.