Missgeschick

Polizist schießt sich bei Streifengang ins Bein

Plötzlich knallte es, dann floss das Blut: In Recklinghausen ist ein Polizist durch einen Schuss aus seiner Waffe verletzt worden.

In Recklinghausen ist ein Polizist durch einen Schuss aus seiner Pistole verletzt worden. Wie ihm das passieren konnte, ist noch ungeklärt. (Symbolfoto)

In Recklinghausen ist ein Polizist durch einen Schuss aus seiner Pistole verletzt worden. Wie ihm das passieren konnte, ist noch ungeklärt. (Symbolfoto)

Foto: imago stock&people / imago/Eibner

Recklinghausen.  Ein Polizist auf Streife in Recklinghausen ist von einer Kugel aus seiner eigenen Waffe ins Bein getroffen und verletzt worden. Wie sich der Schuss lösen konnte, sei völlig unklar. „Wir schließen einen technischen Defekt nicht aus“, sagte ein Polizeisprecher.

Der 24-Jährige sei mit einem Kollegen zu Fuß unterwegs gewesen, als es plötzlich knallte. Der Beamte musste an Ort und Stelle behandelt und dann in einem Krankenhaus operiert werden. Die näheren Umstände des Vorfalls sollen nun ermittelt werden. Nach Angaben der Polizei seien andere Personen nicht gefährdet gewesen. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen